2006/Imagescustomers/A9searchLogo45pweb.jpg

  

2006/Imagestviup/TVInYouSaiditUp.gif 

 

 

 

ˆ  

 

 

/Images03/LookRadiocartoonsUP108%20.gif

 

 

ˆ  

 

 

2006/Imagestviup/TVIMag36x100UpWeb.jpg  

 

  

 

 

 

 

  

 

 

  

 

 

 

 

top
ˆ

 

 

  

 

 

 

 

  

 

 

  

 

 

 

 

top
ˆ

 

 

  

 

 

 

 

  

 

 

  

 

 

 

 

ˆ

 

 

  

  

 

 

 

 

Pfaffenhoffen- SMART90.com/germany/pfaffenhoffen

2006/Images/back.gif

2006/ImagesPersonOfTheWeek/00personoftheweek60pw.jpg

Pfaffenhoffen, Germany
Hans Steininger - Hopfen HandlungWebcast "Hofbrauhaus" / Troy Cory, Josie Cory 2006/kudoadstore/Imageskudoad/linkad10160x500.gifClick for PERSON OF THE WEEK Click for Movie LookRadio

Yes107 Info
Click DSL - Movie

(You MAY need the FREE QuickTime plug-in to view and hear s90tv)

The Hopfen Hallertau Guide • Hofbrauhaus GeisenfeldWolnzachMunichMunich/Rose BayreuthMettenheim-HartPfaffenhoffenPegnitzMarloffsteinBavariaFilmFestMovieWebCastIngolstadtMunich Harder I Try History GermanySmartTranslation: Click to Translate this page to: • French • German • Italian • Spanish •

2006/germany/coolsitemoves.gif

2006/germany/Imagesgermany/hopfenbudlogo1.5.gif

Hans Steininger / Josie Cory
Interview - Hops and Baby Food

English / German
2006/Imagespeople/SantaAlbumCovAmazon108w.jpg
2006/Flashgifs/starredstarmoves.gif 1. History of Pfaffenhoffen

2. Pfaffenhoffen - 1632
3. Related Stories

4. Bylines
MORE / RELATED NEWS
107 Troy Cory Show & the Munich Sound
107 Hurricane Postpones Ambros Seelos Tour
107 Welcome To The World of Ambros Seelos
BAVARIA, GERMANY -- The Hot Spots
Munich History - TimeLine - English // Deutsch

MORE / PHOTO IMAGES
The Bayreuth Wagner Annual July, Festival
• 1
07 Sylvester Levay, Michael Kunze-Elisabeth
107 Celebrity Scene - Sylvester Levay.
Hofbrauhaus / Troy & Josie Cory
WagnerFest Celebrity Photos
1. Feature Story / Pfaffenhofen History - with Josie Cory and Hans Steininger
Germany is a hotbed of the brewing industry worldwide to this day, with just over 1,200 breweries in Germany, and 800 in Bavaria alone &endash; more than any other country in the world

2006/germany/Imagesgermany/beerbottlegoldenwas.gif2006/Imagescustomers/TmobleOlineS90logo108p.jpg

2006/germany/Imagesgermany/geisenhead.gif

TODAY'S PUZZLE?

2006/ImagesPersonOfTheWeek/00coverofpow108w.jpg

This Weeks Cover

PERSON OF THE WEEK SEARCH

2006/Imagescustomers/A9searchLogo45pweb.jpg

Ambros

TVI Magazine
Back Issues

HOLLYWOOD
BEAT

Amazon

soulfind.com

LookRadio
RadioPlayMusic

••

 

Returnˆ To Top'

••


Translation: English / German
Die Geschichte der Stadt Geisenfeld im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm

Das Wappen der Stadt Geisenfeld
In Rot ein silberner Zickzackbalken.
--- Der 30jährige Krieg bringt 1632 die Pest nach Pfaffenhofen. Von 1 800 Einwohnern überleben nur 700, und es dauert 200 Jahre, bis die alte Einwohnerzahl wieder erreicht ist. Große Entwicklungssprünge macht die Stadt durch den Eisenbahnbau (1865-67) und die Elektrifizierung zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Einwohnerzahl ist mittlerweile auf über
--- 4 000 gestiegen. Fast eine Verdoppelung der Bevölkerung erlebt die Stadt nach dem 2. Weltkrieg durch den Zustrom der Heimatvertriebenen. Den nächsten sprunghaften Anstieg um weitere 5 000 Einwohner bringen die Eingemeindungen im Zuge der Gebietsreform 1971-78. Durch viele Zuzüge aus München und dem Norden der Republik sowie seit der Grenzöffnung von 1989 auch aus dem Osten wächst Pfaffenhofen Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre kräftig weiter, und 1992 kann der 20 000. Einwohner begrüßt werden. Ein gebremstes Wachstum folgt, und zum Jahrtausendwechsel leben ziemlich genau 22 000 Menschen in der Kreisstadt Pfaffenhofen a.d. Ilm.
--- Die Entstehungsgeschichte Pfaffenhofens liegt weitgehend im Dunkeln, und über die Gründung gibt es unterschiedliche Theorien. Die meisten Heimatforscher gehen davon aus, dass Mönche des einstigen Benediktinerklosters Ilmmünster im 8. Jahrhundert die "Pfaffenhöfe" bei Altenstadt errichtet haben. Erst vier Jahrhunderte später soll dann Ludwig der Kelheimer etwas weiter südlich, am Zusammenfluss von Ilm und Gerolsbach, den Markt Pfaffenhofen gegründet haben. Urkundlich erstmals erwähnt ist Pfaffenhofen im Jahre 1140. Die Bezeichnung "Markt" findet sich 1197, und ab 1318 ist Pfaffenhofen "Oppidum".
--- Im Jahre 1388 wird Pfaffenhofen im Städtekrieg fast völlig niedergebrannt. Nach dem Wiederaufbau und der Befestigung mit einer 1,5 Kilometer langen Ringmauer samt vier Stadttoren und 17 Türmen wird Pfaffenhofen 1438 erstmals als Stadt beurkundet.
--- Der 30jährige Krieg bringt 1632 die Pest nach Pfaffenhofen. Von 1 800 Einwohnern überleben nur 700, und es dauert 200 Jahre, bis die alte Einwohnerzahl wieder erreicht ist. Große Entwicklungssprünge macht die Stadt durch den Eisenbahnbau (1865-67) und die Elektrifizierung zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Einwohnerzahl ist mittlerweile auf über
--- 4 000 gestiegen. Fast eine Verdoppelung der Bevölkerung erlebt die Stadt nach dem 2. Weltkrieg durch den Zustrom der Heimatvertriebenen. Den nächsten sprunghaften Anstieg um weitere 5 000 Einwohner bringen die Eingemeindungen im Zuge der Gebietsreform 1971-78. Durch viele Zuzüge aus München und dem Norden der Republik sowie seit der Grenzöffnung von 1989 auch aus dem Osten wächst Pfaffenhofen Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre kräftig weiter, und 1992 kann der 20 000. Einwohner begrüßt werden. Ein gebremstes Wachstum folgt, und zum Jahrtausendwechsel leben ziemlich genau 22 000 Menschen in der Kreisstadt Pfaffenhofen a.d. Ilm.
 
2. Bereits im Jahr 1308 wurde
Geisenfeld zum Markt erhoben.
----Von großer Bedeutung für die kulturelle, religiöse und wirtschaftliche Entwicklung von Geisenfeld und seiner Umgebung war die Stiftung eines Benediktinerinnenklosters durch Graf Eberhard II. von Sempt und Ebersberg und seiner Gemahlin Adelheid im Jahre 1030.
----Die Abtei in Geisenfeld, eines der größten und reichsten Klöster Bayerns, wurde 1803 im Zuge der Säkularisation aufgehoben.
----Am 18. November 1952 wurde der Markt Geisenfeld in die Reihe der bayerischen Städte aufgenommen.
----Wer Geisenfeld besucht, sollte auch die steinernen Zeugen seiner stolzen Vergangenheit besichtigen. Es sind dies die denkmalgeschützten Gebäude am Stadtplatz sowie die wuchtigen einstigen Klostergebäude und das alte Rathaus, in dem sich das Heimatmuseum befindet.
 
Ein romanisches Kleinod ist die ehemalige
Schlosskapelle von Ainau, wenige
Kilometer südlich der Stadt.
----Im Norden der Stadt liegt das knapp 150 ha große Naturschutzgebiet „Nöttinger Viehweide - Badertaferl", eine in der Donauniederung selten auftretende Heidelandschaft. Ausgeschilderte Wanderwege führen durch das urige Gelände.
----Seit 1971 ist Geisenfeld eine Großgemeinde mit stattlichen Ausmaßen. Aus den ursprünglich 11,5 km· sind 88,88 km· Stadtgebiet geworden. Elf ehemalige Gemeinden haben sich im Zuge der Gebietsreform der Stadt Geisenfeld angeschlossen. Von 1978 datiert die Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft mit der Nachbargemeinde Ernsgaden.
----Wirtschaftlich gesehen ist die Stadt Geisenfeld als Unterzentrum nach wie vor auch das Zentrum des nördlichen Landkreises Pfaffenhofen. Zahlreiche Mittelstandsbetriebe bieten vielen Bewohnern Arbeitsplätze am Ort.
----An Bildungseinrichtungen bietet Geisenfeld 5 Kindergärten, Grund- und Hauptschule, Realschule und eine sonderpädagogische Förderschule.
---- Das nächstliegende Gymnasium in der Nachbargemeinde Wolnzach ist durch eine direkte Busverbindung schnell erreichbar.
----Ein vielseitiges Angebot der Volkshochschule rundet die Bildungsmöglichkeiten ab.
 
Der Schäfflertanz
Eine besondere kulturelle Attraktivität ist der Schäfflertanz, der alle 7 Jahre aufgeführt wird. Dabei läßt der Reifenschwinger" die Bürgerinnen und Bürger hochleben zu Ehren des Schäfflertanzes".
 
Die Kleinkunstbühne
Sehr beliebt und unter Kennern gefragt sind die kabarettistischen Darbietungen auf der Kleinkunstbühne in Unterpindhart und die regelmäßigen Rathaus-konzerte im Geisenfelder Rathaus.
 
Das Hopfen- und Heimatmuseum
Das Geisenfelder Hopfen- und Heimatmuseum bietet Einblick in die Ortsgeschichte. Aktiviert hat der Museumsverein auch alte Geisenfelder Trachten, die bei besonderen Veranstaltungen gezeigt werden.

Übrigens: (English) About Hans Steininger
Die Hans Steininger Hopfenhandlung Gesellschaft, ist eine der Förderer von "Troy Corys Bayerische Sommerfest Fernseh WebCast". Hans Steininger wurde in Geisenfeld den Eltern Martin und Maria Steininger geboren, einer von fünf Kindern (Maria, Martin, Michael, Hans und Sepp).
---- Hanses Schwester, Maria Steininger, heiratete Josef Sigl, auch von Geisenfeld, und sie stellten ihren Wohnsitz in Ingolstadt/D auf. Josef und Maria hatten zwei Toechter, Marianne( verheiratete Leinzinger) und Jossi, (Josie Cory), geboren in Ingolstadt an der Donau. Josef Sigl ist in Russland gefallen. Josie Cory ist Verlegerin/Redakteurin des Fernsehbranche Magazines Television International Magazine, und tvinews.net.
---- Hans Steininger ging in die Ehe ein mit Fanny, gebuertige Rossmeier und sie hatten eine Tochter, Margot. Margot Steininger heiratete Carl Zetl und dieses Verbuendnis brachte eine Tochter, die Susanne genannt wurde.
---- Der erste Braumeister des Münchener Hofbräuhauses kam aus Geisenfeld, er hieß Heimeran Pongraz.

Mehr ueber Bavaria

 

Translation From German: English / German
History - Geisenfeld in the district Pfaffenhofen/Ilm

The coat of arms of the city
Geisenfeld in red a silver zigzag bar.

--- The first documented mention of Geisenfeld as a market place shows the year 1310 and in 1952 it was incorporated into a city. It seems that with the establishment of the council charter and the building of a wall (around 1407) there might be a connection as to the emergence of the oldest seal (casted since 1412).
----It shows the zigzag bar in the triangle sign likewise, like the later coat of arms of the Benediktine Monestary of Geisenfeld; it concerns the allodium coat of arms of the Wittelsbacher. The dye selected by Hupp (silver zigzag bar in red) models itself after 16th Century coats of arms, and a city hall drawing of 1626. The colors red in silver bring Wening (1701) and in heraldic hatching the mayor medal of 1820 and all newer market seals after the ministerial confirmation of 1818. The city flag is white/red.
--- Far away to the south and the north the landmarks of the city rise on the last elevation in the Ilm valley, on which between 500 and 700 the settlement Geisenfeld was founded: the two towers of the parish church with the former monastery buildings as well as the massive water tower, a monument from recent times.
----The first settlers were the Bajuwaren (forefathers of the Bavarians ), who immigrated from Bohemia, (formerly a part of land in Tschechoslovakia around Prague). Their leader, a certain Giso or Gisil, gave its name to the originally typically Germanic clustered0 village. Before1030 it was noted as Gisilfeld, Gisinfelt, Gisenfelt.

Already in the year 1308 Geisenfeld
was raised to market status.

---- Of great importance for the cultural, religious and economic development of Geisenfeld and its environment was the donation of a Benediktine Monestary by count Eberhard II. of Sempt and Ebersberg and his wife Adelheid in the year 1030.
----The abbey in Geisenfeld, one of the largest and richest monasteries of Bavaria, was dissolved 1803, in the course of the secularization.
----On 18 November 1952 the market Geisenfeld was taken up to the row of the Bavarian cities.
----Who comes to Geisenfeld, should pay a visit to the stone monuments and witnesses of its proud past. There are the monument-protected buildings at the city place as well as the massive former monastery buildings and the old city hall, in which the local history museum is.

A romanish jewel, a few kilometers
south of the city, the former Castel Chapel of Ainau.

----Situated in the north of the town on150 acres is a protected area called "Noettinger Viehweide - Badertaferl", a heath landscape arising rarely in the Danube valley. Hiking paths with sign posts lead through this whimsical area.
----Since 1971 Geisenfeld is a greater municipality stretching over considerable territory. From the originally 11.5 km there are now 88.88 km city territory. Eleven former municipalities joined the City Geisenfeld in the course of the regional reorganization. 1978 dates the formation of a central administrative body with the neighbor municipality Ernsgaden.
----Economically seen the city Geisenfeld as lower center is still also the center of the northern district Pfaffenhofen. Numerous middle class enterprises offer jobs to many town inhabitants.
----As educational facilities Geisenfeld offers 5 kindergartens, an elementary and junior high school, and a special educational school.
----The nearest High School in the neighboring municipality Wolnzach is fast attainable by a direct bus connection.

The Schaefflertanz
----A special cultural attractiveness is the "Schaefflerdance", which is celebrated every 7 years.

The Theater
----Very popular and in strong demand among connoisseurs are the cabaret performances on the theater stage in Unterpindhart and the regular city hall concerts held in the Geisenfelder city hall.

The Hop and Local History Museum
----The Geisenfelder Hop and Local History Museum offers a view of local history. The museum association also activated old Geisenfelder folks and peasant costumes, which are shown at special festivals.
----

By the way:
----The Hans Steininger Hopfen Trust, is one of the sponsors of this Troy Cory Bavarian Sommerfest WebCast. Hans Steininger was born in Geisenfeld, and is one of five children of Martin and Maria Steininger, Maria, Martin, Michael, Hans, and Sepp.
----Hans's sister, Maria Steininger married Josef Sigl, also of Geisenfeld and they set up residence in Ingolstadt by the Danube. Josef Sigl died in battle in Russia during World War II. They had two daughers born in Ingolstadt/D, Marianne and Jossi, (Josie Cory). Josie Cory is the publisher/editor of Television International Magazine and tvinews.net.
----Hans Steininger married Fanny Rossmeier and they had one daughter, Margot. Margot married Carl Zetl and their union brought one daughter, Susanne.
----
----Heimeran Pongraz of Geisenfeld was the first brewing master of the Munich Hofbraeuhaus.

More About Bavaria

 

3. Editors Note / Other Styles of Beer
Pilsner --
A dry, crisp beer. This light-bodied beeer is golden in color and the most common style lager.
Ale --
Brewed at warmer temperature than lagers, ales are mord medium-bodies. There are numerous styles of ale, including Pale Ale and Scottish Ale.
Porter --
A full-bodied dark brew with a slightly bitter chocolate taste. The name is rumored to come from its popularity with porters in 18th century London.
Stout --
An extra dark brew made with highly raoasted malts. Many enjoy the Irish Style dry stout, typiefied by Guinness.

Food to go along with your favorite beer you could serve at your own private Oktoberfest party / German Beer Purity Law from 1516: / FOR MORE BEER HISTORY STORY

///

_________

/4. Bylines

More About The History of Germany / TimeLine
English • http://smart90.com/germany/glish

Germanhttp://smart90.com/germany/munich01german

More About Munich / Chronicle History Of München, Germany
Compiled by: Josie Cory, Publisher/Editor TVI Magazine

More Articles • Converging News 392005 / TeleCom Buy Outs, Spinoffs and Asset Seizure Boom

Respectfully Submitted
Josie Cory
Publisher/Editor TVI Magazine
 TVI Magazine, tviNews.net, YES90, Your Easy Searh, Associated Press, Reuters, BBC, LA Times, NY Times, VRA's D-Diaries, Industry Press Releases, They Said It and SmartSearch were used in compiling and ascertaining this Yes90 news report.
 ©1956-2006. Copyright. All rights reserved by: TVI Publications, VRA TelePlay Pictures, xingtv and Big Six Media Entertainments. Tel/Fax: 323 462.1099.

We Preserve The Moment

Return ˆ To Top

BUY AMAZON

Click

for tviNews PERSON OF THE WEEK

Search

for

Return ˆ To Top


We Preserve The Moment
Yes90 tviNews S90
• Troy Cory S90tv Webcast / Pfaffenhofen, Germany History - with Josie Cory and Hans Steininger • Feature Slide Show Movie Photo Image: Hipp Baby Foods, Anita, Bernhard, Lisbeth, Bernadette Kreitmayr / Television International Magazine's Person Of The Week POW 392005 - / NEWS Convergence - 39th Week of 2005 / Feature Story germany/geisenfeld Smart90, s90tv, lookradio, wifi90, tvimagazine, dv90, vratv, xingtv, Ddiaries, nbs100, Look Radio, Troy Cory-Stubblefield, Jossi SiglJosie Cory, Television With No Borders

Legal Notices Copyright Information
How Do We Do Business?
Tel 323 462-1099
SEND E-MAIL
Return ˆ To Top

Explorer

45+110+565=720 /